Depuis plus de 30 ans, la station d’épuration de Meiringen en Suisse, traite plus d’un million de mètres cubes d’eaux usées par an. Un entretien rigoureux et une technologie de pointe favorise la pérennité du fonctionnement de l’usine. L’utilisation de l’énergie durable et l’efficacité énergétique sont également des principes clés de l’exploitation d’ARA Meiringen, qui produit de l’électricité à partir du du biogaz obtenu par fermentation des boues. En 2008, l’usine a reçu la «Médaille d’eau» 2008 pour son utilisation efficace de l’énergie durable.

Depuis plus de 30 ans, la station d’épuration de Meiringen en Suisse, traite plus d’un million de mètres cubes d’eaux usées par an. Un entretien rigoureux et une technologie de pointe favorise la pérennité du fonctionnement de l’usine. L’utilisation de l’énergie durable et l’efficacité énergétique sont également des principes clés de l’exploitation d’ARA Meiringen, qui produit de l’électricité à partir du du biogaz obtenu par fermentation des boues. En 2008, l’usine a reçu la «Médaille d’eau» 2008 pour son utilisation efficace de l’énergie durable.

Neue Füllfunktion für geschlossene Geometrien

Ab der neuen MEDUSA4 Version 5.1 kann durch eine Füllfunktion eine geschlossene Geometrie entsprechend Ihrer Linienfarbe ausgefüllt werden. Diese neue grafische Funktion verbessert die Darstellung der technischen Daten und das allgemeine Handling von Flächen. Natürlich werden die gefüllten Flächen auch beim Import und Export zu DXF oder DWG mit übertragen.

Neue Füllfunktion für geschlossene Geometrien

Ab der neuen MEDUSA4 Version 5.1 kann durch eine Füllfunktion eine geschlossene Geometrie entsprechend Ihrer Linienfarbe ausgefüllt werden. Diese neue grafische Funktion verbessert die Darstellung der technischen Daten und das allgemeine Handling von Flächen. Natürlich werden die gefüllten Flächen auch beim Import und Export zu DXF oder DWG mit übertragen.

CADConvert DXF/DWG (AutoCAD®) Schnittstellen-Erweiterung

Ab Version 5.1 unterstützt die CADConvert Schnittstelle das DXF/DWG-Format von AutoCAD R12 bis AutoCAD 2012.
In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen an der DXF/DWG-Schnittstelle CADConvert vorgenommen, die eine verbesserte Handhabung von Sonderzeichen und Bögen beinhaltet. Weiterhin wurden die Positionierung von Textelementen und die Nutzung sehr kleiner oder sehr großer Skalierungen verbessert.

CADConvert DXF/DWG (AutoCAD®) Schnittstellen-Erweiterung

Ab Version 5.1 unterstützt die CADConvert Schnittstelle das DXF/DWG-Format von AutoCAD R12 bis AutoCAD 2012.
In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen an der DXF/DWG-Schnittstelle CADConvert vorgenommen, die eine verbesserte Handhabung von Sonderzeichen und Bögen beinhaltet. Weiterhin wurden die Positionierung von Textelementen und die Nutzung sehr kleiner oder sehr großer Skalierungen verbessert.

Optimiertes Handling von 2D Zeichnungen

In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen bei den 2D Zeichenwerkzeugen und Hilfslinien vorgenommen. Das Handling sehr großer Zeichnungsblätter wurde optimiert. Genauso wurde die Verwaltung von Layern auf einem Blatt verbessert.

Optimiertes Handling von 2D Zeichnungen

In MEDUSA4 Version 5.1.2 wurden Verbesserungen bei den 2D Zeichenwerkzeugen und Hilfslinien vorgenommen. Das Handling sehr großer Zeichnungsblätter wurde optimiert. Genauso wurde die Verwaltung von Layern auf einem Blatt verbessert.

[Translate to Franch:]

[Translate to Franch:]

Project Data Control (PDC)

Project Data Control (PDC) ist eine optionale in MEDUSA4 und MPDS4 integrierte Datenmanagement Lösung für Konstruktionsdaten und die damit verwendeten Dokumente. Durch die offene Architektur bietet PDC vielseitige Integrationsmöglichkeiten. Dadurch können die Daten sowohl für andere PLM-, PDM- und ERP-Systeme zur Verfügung gestellt oder gar über das Web für andere Nutzergruppen zugänglich gemacht werden.
PDC erlaubt die Generierung einer an die Kundenanforderungen angepassten Datenbankstruktur, wobei entweder eine Oracle- oder andere Datenbank-Architektur verwendet werden kann. Der Zugriff auf die Datenbank erfolgt dabei aus MPDS4, MEDUSA4 oder dem Web. PDC erlaubt dabei die Verwaltung von allen konstruktionsnahen Daten, wie 3D-Modellen (DXF, STL, IGES, STEP, VRML, MOD), 2D-Zeichnungen, Tabellen oder Rohrleitungsisometrien. Natürlich werden auch alle zum Dokument dazugehörigen Daten, wie benutzerspezifische Attribute, Verweise, Stücklisten oder aktueller Bearbeitungsstatus vom System mit verwaltet.

PDC ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Teams, mit einer einfachen Implementierung und Administration. Die Vernetzung verschiedener Standorte erlaubt einen kontrollierten Datenaustausch bis hin zur kompletten Synchronisation gesamter Projektdatenbanken.

Project Data Control (PDC)

Project Data Control (PDC) ist eine optionale in MEDUSA4 und MPDS4 integrierte Datenmanagement Lösung für Konstruktionsdaten und die damit verwendeten Dokumente. Durch die offene Architektur bietet PDC vielseitige Integrationsmöglichkeiten. Dadurch können die Daten sowohl für andere PLM-, PDM- und ERP-Systeme zur Verfügung gestellt oder gar über das Web für andere Nutzergruppen zugänglich gemacht werden.
PDC erlaubt die Generierung einer an die Kundenanforderungen angepassten Datenbankstruktur, wobei entweder eine Oracle- oder andere Datenbank-Architektur verwendet werden kann. Der Zugriff auf die Datenbank erfolgt dabei aus MPDS4, MEDUSA4 oder dem Web. PDC erlaubt dabei die Verwaltung von allen konstruktionsnahen Daten, wie 3D-Modellen (DXF, STL, IGES, STEP, VRML, MOD), 2D-Zeichnungen, Tabellen oder Rohrleitungsisometrien. Natürlich werden auch alle zum Dokument dazugehörigen Daten, wie benutzerspezifische Attribute, Verweise, Stücklisten oder aktueller Bearbeitungsstatus vom System mit verwaltet.

PDC ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen weltweit verteilten Teams, mit einer einfachen Implementierung und Administration. Die Vernetzung verschiedener Standorte erlaubt einen kontrollierten Datenaustausch bis hin zur kompletten Synchronisation gesamter Projektdatenbanken.

Optimisation de Process et Amélioration Constante

Markus Zumbrunn est responsable du fonctionnement de l’usine. Trois membres du personnel veillent au bon fonctionnement de l’installation et maintenir l’usine en phase avec les dernières évolutions technologiques et les processus de traitement. À cette fin, le personnel d’ARA Meiningen réalise ses propres prototypes, conceptions et constructions. Cela implique la modification des diagrammes de tuyauterie et d’instrumentations existants (P&ID) ainsi que la conception et la fabrication de composants particuliers. Pour améliorer leurs processus de conception, ARA Meiringen a choisi le logiciel MEDUSA4 P&ID de CAD Schroer pour créer et modifier plus rapidement et facilement des schémas de tuyauterie et d’instrumentation intelligents.

Optimisation de Process et Amélioration Constante

Markus Zumbrunn est responsable du fonctionnement de l’usine. Trois membres du personnel veillent au bon fonctionnement de l’installation et maintenir l’usine en phase avec les dernières évolutions technologiques et les processus de traitement. À cette fin, le personnel d’ARA Meiningen réalise ses propres prototypes, conceptions et constructions. Cela implique la modification des diagrammes de tuyauterie et d’instrumentations existants (P&ID) ainsi que la conception et la fabrication de composants particuliers. Pour améliorer leurs processus de conception, ARA Meiringen a choisi le logiciel MEDUSA4 P&ID de CAD Schroer pour créer et modifier plus rapidement et facilement des schémas de tuyauterie et d’instrumentation intelligents.